· 

Sommerhaus zum Glück

Das Verrät der Klappentext:

Wer träumt nicht von einem Haus in Cornwall? Elodie hatte bisher eigentlich andere Pläne – bis ihre Beziehung spektakulär scheitert und ihr Exfreund ihr statt ewiger Liebe Geld für einen Neuanfang bietet. Als sie auf das Inserat für ein hübsches kleines Bed & Breakfast in St. Ives stößt, räumt Elodie kurz entschlossen das Konto leer, kauft das Haus unbesehen und reist nach Südengland. In dem kleinen Fischerdörfchen stürzt sie sich nicht nur in die Renovierung, sondern lernt auch die schüchterne Helen und die lebenslustige alte Dame Brandy kennen, mit denen sie bald eine tiefe Freundschaft verbindet. Gemeinsam erleben die drei Frauen einen unvergesslichen Sommer, nach dem nichts mehr so sein wird, wie es war – vor allem nicht in Elodies Herz …

 

Die Geschichte und meine Meinung:

Ein Haus unbesehen und für einen Spottpreis kaufen? Das ist definitiv eine ziemlich dumme Idee sein und das muss leider auf Elodie feststellen, als sie im malerischen St. Ives ankommnt - natürlich an einem verregneten Tag. Das ehemalige Bed and Breakfast ist heruntergekommen und renovierbedürftig. Als wäre das nicht genug an Schlamassel, leidet die junge Deutsche auch unter Liebeskummer. Ihr Exfreund hatte ihr nämlich eröffnet, dass er und seine Frau nun doch ein Baby bekommen. Somit warihre geheime Beziehung hinfällig. Leider war dies nicht nur eine private Angelegeneheit, der baldige Vater - Per Gunnarson - war auch Elodies Chef, weswegen die Trennung auch mit einer Kündigung zusammenfiel.

 

Man könnte meinen, mehr Pech wäre nicht möglich. Doch das ist Irrtum; obwohl Elodie sehr bald tolle Freundinnen kennenlernt - Helen, die Besitzerin von einem der örtlichen Cafés, und Brandy, eine ältere Dame, deren Kennzeichen ihr alter, grüner Parka ist. Doch dann ist da dieser grässliche Kaffee scheinbar überall in St. Ives - bis auf einen Pop up Store, der von einem attraktiven jungen Herren namens Tom geleitet wird. Der vermeitlich charmante Herr entpuppt sich jedoch als übellauniger und ungehobelter Barista. Blöd nur, dass irgendwo in ihm scheinbar ein guter Funke schlummert, denn überraschend hilft er Elodie tatkrägtig bei der Renovierung des baufälligen Bed and Breakfast. Doch der Grund, weshalb er dies tut, ist nur ein weiterer Punkt auf der Unglücks-Liste Elodies...

 

"Manche Menschen sind ein Leben lang füreinander bestimmt, selbst wenn sie nicht zusammen sind..."

 

Autorin Anne Sanders verfasste bereits ein Buch, zu dem ich eine Rezi verfasst habe:

Mein Herz ist eine Insel.

Auch in diesem Buch schreibt sie leb- und bildhaft, nicht dramatisch, man ist nicht gespannt wie ein Bogen oder total gebannt in der Geschichte - wie beispielsweise bei einem Krimi oder Thriller - aber man liest diese lockere Sommerlektüre mit einem Grinsen im Gesicht, Mitgefühl und einem lachenden Herz. Der Grundgedanke zu diesem Buch, so schreibt die Autorin in der Danksagung, war es, die Liebe in ihren verschiednenen Facetten darzustellen. Und das ist ihr zweifelslos gelungen:

 

Während Elodie mit einer alten Liebe abschliessen muss, und in ein Gefühlschaos gerät, aufgrund dem ungehobelten Barista Tom, ist da noch die alte Liebe zwischen Helen und ihrem Mann Liam. Die beiden haben sich über all die Jahre immer weiter voneinander entfernt und eine Trennung ist scheinbar nur einen Atemzug entfernt. Und so kommt es, dass Helen sich zurück in ihre Heimat; nach Schottland begibt. Auch Brandy führt nicht das sorglose, funkelnde Leben, welches sie stets so gutgelaunt ausstrahlt. Sie hat ein Suchtproblem, was nach einigem hin und her auch ihren lange verschollenen Sohn auf den Plan ruft. Und der ist alles andere als liebvoll oder gut zu sprechen auf seine Mutter...

 

Ich war total begeistert von diesem Buch! Wie bereits erwähnt, ist es kein Buch, welches man mit riesiger Spannung liest, sondern mit einem Grinsen im Gesicht und viel Mitgefühl - und nach der Lektüre lacht einem das Herz dank so viel malerischer Inselstimmung und derart sympathischen Protagonisten! Ich kann das Buch nur weiterempfehlen!

 

PS:      Wen nach dem Lesen dieses Buches die Reiselust packt: Hier findest Du einen Reiseführer zu St. Ives, Cornwall! Und wer mehr über die Autorin erfahren will, findet HIER ihre offizielle Webseite.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0