· 

Mit Hanna nach Havanna

Darum geht's:

Katrin, Mitte dreißig und Journalistin mit Ambitionen, ist stolz darauf, immer alles fest im Griff zu haben – bis ihr Chef ihr mitteilt, dass sie in Zukunft das wenig prestigeträchtige Seniorenmagazin des Senders moderieren wird. Sie ahnt nicht, dass eine der Zuschauerinnen ihr wohlorganisiertes Leben bald schon restlos auf den Kopf stellen wird.

Johanna ist auf der Suche nach ihrer ersten großen Liebe – die sie auf Kuba vermutet. Und sie will Katrin als Reisebegleitung engagieren. Hitze, Salsa und Cuba libre? Nein danke, denkt sich Katrin.

Und ist doch kurz darauf auf dem Weg in das turbulenteste Abenteuer ihres Lebens …

 

Die GEschichte & meine Meinung:

Katrin ist ehrgeizig und überaus rational. Sie moderiert mit Herzblut ihre Sendung - bis zu jenem Abend, als diese ihr weggenommen wird und sie die Moderation des Seniorenmagazins zugesprochen bekommt. Woraufhin sie Johanna kennenlernt, welche sie zur Kubareise überreden will. Wie gut, dass die geplante Geschichte perfekt ins Motto des Goldenen Griffel passt, ein Journalisten-Preis, welcher Katrin ihre Sendung zurückgeben könnte!

 

So reisen also Hanna und Katrin mit völlig verschiedenen Absichten nach Kuba. Hanna, auf der Suche nach ihrer grossen Liebe, geniesst jedes bisschen davon. Selbst als die beiden Frauen von Tramperinen veräppelt, von Taxifahrern übers Ohr gehauen oder mit dem rosaroten Cadillac liegen bleiben, sieht sie nur das Schöne von Kuba.

 

"Ich kann es nicht leiden, untätig herumzusitzen!" - Katrin

"Wir sitzen gar nicht untätig herum. Ich bin damit beschäftigt, die schöne Landschaft anzusehen. Genau dafür wurde das Wort Naturschauspiel erfunden! Ich komme mir vor, wie in einem theater. Ich sitze auf einem Logenplatz und auf der Bühne wird das Stück 'Abendstimmung im Tal von Vi`nales' gegeben. Ich würde nacher gerne appplaudieren, damit wir eine Zugabe bekommen." - Hanna

 

Katrin hingegen sieht nur den Preis, den sie ergattern will. Koste es, was es wolle! Und das Reiseblogger Max aus Deutschland ebenfalls auf der Jagd nach dieser einen Bar ist, wo Hannas grosse Liebe sich gerne aufhält, kann kein Zufall sein - er will ihr den heiss begehrten Goldenen Griffel streitig machen! Katrin will also im Eiltempo nach Santiago, zu besagter Bar, während Hanna keinen Zwischenstopp und sicherlich keien Mojito auslassen will.

 

"Es ist grässlich hier in Kuba; Havanna ist heiss, laut und stinkig. Die alte Lady säuft jeden gestandenen Seebären in Grund und Boden und es wimmelt hier von tanzwütigen Männern, die Touristinnen jeden Alters abschleppen wollen." - Katrin

 

Das Buch ist wunderbar, ich habe es in drei Tagen gelesen! Die beiden Protagonistinen schliesst man sofort ins Herz; besonders Katrin brachte mich mit ihren überaus rationalen Ansichten von allem - besonders bei körperlichen Vorgängen des Verliebtseins - zum Lachen. Romantisch veranlagt ist sie jedenfalls nicht! Leider war mir das Ende zu blumig, dennoch würde ich dieses Buch jederzeit gerne wiederlesen und würde es auf jeden Fall meiner besten Freundin schenken - ein Lieblingsbuch!

 

Katrin hat mich in ihrer Art sehr an mich selbst erinnert; Zitat: ich kann es nicht leiden, untätig herumzusitzen. - Das könnte genauso gut von mir stammen! Hanna hingegen hat mich inspiriert, mehr im Moment zu leben und deshalb möchte ich mit einem ihrer schönsten Zitate diese Rezension beenden:

 

"Ich habe mein Leben nicht im Griff. Ich nehme alles, wie es kommt, und manchmal geht was schief. Aber ich geniesse jede Sekunde Glück, denn ich weiss ja nicht, wie viele ich davon noch haben werde."

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0