· 

Lesemonate Dezember und Januar

Das neue Jahr ist schon ein Monat alt und hat mir bereits Zeit geboten, einige spannende Bücher zu lesen. Diese, sowie jene aus dem Dezember, will ich Dir hiermit zusammenfassend präsentieren:

 

Die Mitternachtsschwestern

 

Anfangs Dezember bin ich mit diesem Roman in die Vor-Weihnachtszeit eingestiegen. Das Buch trieft vor Klischees und ist absolut vorhersehbar, dennoch habe ich die Lektüre genossen.

Es ist ein dramatisches Werk, in dem es um eine junge Frau geht, die versucht, den Tod ihrer Mutter zu verarbeiten. Man taucht parallel zu ihrer Geschichte auch in jene ihrer Mutter ein, erfährt Geheimnisse aus der Vergangenheit und am Schluss wird man mit bisanten, happigen Geständnissen konforntiert.

 

Schwesterherz

Als nächstes habe ich wiedermal ein Hörbuch ausprobiert. Ein Thriller, in welchem der Anwalt (und Playboy) Martin von einem scheinbar Obdachlosen beauftragt wird, die Unschuld seiner Schwester zu beweisen. Diese soll eine Serienkillerin sein, alle Beweise sprechen gegen sie. Doch auf seiner Suche nach der Schlüsselfigur in der ganzen Geschichte - dem Kind der verstorbenen Angeklagten - stösst Martin auf schaurige Geheimnisse der jungen Frau und auf Beweise, die ihre Unschuld unterstützen. Dabei wird er allerdings selbst zum Ziel.

Ich bin kein Fan von Hörbüchern, immer noch nicht. Aber der Inhalt hat mir unheimlich gut gefallen, genauso die Stimme der beiden Leser Uwe Teschner und Richard Barenber.

 

Die Beobachterin

 

Elena hat sich schweren Herzens von ihrem Freund getrennt und ist entsprechend hoffnungslos. In ihrer Melancholie beobachtet sie das Nachbarhaus, wobei sie Szenen beobachtet, die vor ihrem inneren Auge eine tragische Geschichte abzeichnen.

Das Buch war echt genial. Man liest jeweil ein Kapitel in der Gegenwart und dann eines, in dem Gewalt eine grosse Rolle spielt. Die Geschichte der Familie gegenüber?

Oder bildet Elena sich dieses Geschen nur ein, weil sie selber etwas Schreckliches getan hat? 

Oder ist sie schlichtwegs paranoid?

 

Uns gehört die Nacht

Elise stammt aus einem ärmlichen Viertel, ist es gewohnt, sich selbst durchzuschlagen und so gar nicht das vornehme Püppchen, welches man an der Seite des reichen Studenten Jamey erwartet. Doch sie hat sich verliebt und nach einiger Zeit erwidert er diese kompromisslose und einnehmende Liebe. Das bringt eine Menge Schwierigkeiten, doch die Beiden schaffen es bis zuletzt, sich immer wieder zu retten.

Ein tolles Buch, geschrieben auf eine einzigartige Art und Weise, welche mich an einen französischen Film erinnert. I

ch bin so verliebt in das Buch, wie Elise in Jamey und umgekehrt.

 

Winterglück

Jo Marie Rose hat ihren Mann bei einem Militäreinsatz verloren. Mit gebrochenem Herzen hängt sie ihren sicheren Job an den Nagel und kauft sich mit dem Erbe ein Bed and Breakfast auf einer regnerischen Insel. Bald treffen auch ihre ersten Gäste ein, Abbey und Joshua. Und beide beladen mit ihren eigenen Problemen. Abbey soll ihre beste Freundin in einer feucht fröhlichen Nacht auf den eisigen Strassen des Ortes getötet haben. Joshua besucht seinen im Sterben liegenden Stiefvater, der ihn sein ganzes Leben lang verrachtet hat.

Es klingt nach Kitsch und am Ende präsentiert sich dieser dann auch. Aber es ist ein schönes Buch mit einer berührenden Geschichte, perfekt für diese kalten Wintertage.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Jana (Freitag, 01 Februar 2019 19:37)

    Das Buch "Die Beobachterin" hört sich gut an, das werde ich mir mal merken!
    Die anderen Bücher scheinen größtenteils typische "Frauenbücher" zu sein. :D Aber die mag ich ab und zu auch sehr gerne, weil man die einfach mal so weg lesen kann.
    Jana von schwesternduett.de

  • #2

    S.Mirli (Dienstag, 05 Februar 2019 12:09)

    Liebe Jana, ich habe ewig schon keine Thriller mehr gelesen, aber ich denke, das muss ich nun wirklich ändern, "Die Beobachterin" hat mich auch sofort angesprochen und alleine mit deinem kurzen Text gefesselt, ich glaube, das muss ich einfach lesen. Vielen Dank wie immer, dass du dafür sorgst, dass meine Leseliste nie ein Ende nimmt. Ich wünsche dir eine ganz fantastische Woche, alles alles Liebe, x S.Mirli
    https://www.mirlime.com

  • #3

    melina (Mittwoch, 06 Februar 2019 11:42)

    die klingen ja alle toll! freu mich schon, wenn ich in ein paar wochen in der therme bin und dann endlich wieder mehr lesen kann :) xx

    www.melinadulce.com

  • #4

    Lina (Mittwoch, 06 Februar 2019 14:45)

    Die Bücher klingen wirklich toll und vor allem ganz unterschiedlich.
    Momentan lese ich "Das Kind in dir muss Heimat finden" und bin begeistert, obwohl es sich natürlich nicht so leicht liest weil es auch immer wieder mal parallel dazu Aufgaben und Übungen gibt.

    Ich wünsche dir einen wunderschönen, sonnigen Tag!

    Liebste Grüße,
    Lina von https://www.petitchapeau.de/

  • #5

    Christine (Freitag, 08 Februar 2019 10:45)

    Wow, da hast du ja in der Zeit schon so einiges gelesen! Ich hing eigentlich so gut wie den ganzen Januar an einem nicht so guten Buch fest... das hatte dann leider auch noch total viele Seiten... Aber da ich Bücher nicht so gerne abbreche, ich da extra die Hardcover Version gekauft hatte (weil ich es nicht mehr erwarten konnte) und es sich um einen eigentlichen Lieblingsautor handelte, hab ich mich dennoch durchgequält. Es war's leider nicht wert... ;)

    Haha, die anderen Hausregeln bezogen sich darauf, ab wann man sich nicht mehr laut Unterhalten sollte usw. Also alles so Sachen, die auf Lautstärke und Bettruhe abzielten. ;)

    https://www.blog.christinepolz.com

  • #6

    Isabella (Sonntag, 10 Februar 2019 14:30)

    Hallo meine Liebe;)
    Was für toller Lesestoff, "Uns gehört die Nacht" muss ich auch mal lesen:)
    Hab einen schönen Sonntag:)
    Liebe Grüße
    Isa
    https://label-love.eu

  • #7

    Julispiration (Sonntag, 10 Februar 2019 22:00)

    Hallo Liebes,

    danke für die Zusammenstellung!
    Die Beobachterin werde ich mir definitiv vornehmen. :-)

    Liebste Grüße
    Juli
    https://julispiration.com