· 

Schwesterherz

Schwesterherz, ein Thriller von Kristina Ohlsson, habe ich als Hörbuch bei audible gekauft. Dem international bekannten Hörbuch-Anbieter. Eigentlich sind Hörbücher nicht so mein Ding. Ausser wenn ich krank bin und nicht zu lesen vermag. Aber warum nicht wieder einmal probieren?

 

Klappentext:

 Staatsanwalt Martin Benner will Bobby Tell eigentlich schnellstmöglich wieder loswerden: Dieser ungepflegte, nach Zigaretten stinkende Kerl wirkt erst mal wenig vertrauenswürdig. Sein Anliegen ist nicht weniger prekär: Tells Schwester Sara – eine geständige fünffache Mörderin, die sich noch vor der Verfahrenseröffnung das Leben nahm – soll unschuldig gewesen sein, und Benner soll nun posthum einen Freispruch erwirken. Vor Gericht hätte die Beweislage damals nicht mal ausgereicht, um Sara zu verurteilen, doch unbegreiflicherweise legte sie ein umfassendes Geständnis ab und konnte sogar die Verstecke der Tatwaffen präzise benennen. Benners Neugier ist geweckt, und er nimmt das Mandat an …

 

Die Geschichte & meine Meinung:

Die Geschichte klang sehr vielversprechend und hat dies eigentlich auch eingehalten. Eigentlich, weil das Ende für meinen Geschmack zu offen war. Es bleiben Fragen offen und das stört mich. Ansonsten hat mich das Hörbuch gut unterhalten. Martin ist ein typischer Playboy-Anwalt. Geld und Frauen sind sein Lebenselixier. Wären da nicht Belle und Lucy, würde ich ihn als jene Sorte Mann abstempeln, die ich nicht ausstehen kann. Belle ist die Tochter seiner verstorbenen Schwester und lebt nun bei ihm. Martin weiss, dass er mit seinem Lebensstil kein geeignetes Vorbild für das kleine Mädchen ist, daher kümmert sich oft ein Kindermädchen um Belle. Doch er liebt sie von seinem ganzen Herzen und das hat mich sehr berührt. Lucy ist Martins Arbeitskollegin und Exfreundin. Doch noch immer haben die Beiden eine sehr offene und innige Beziehung. Und man ahnt schon von Anfang an, dass die Liebe nicht wirklich weg ist.

 

Bobby bringt die Harmonie in Martins Leben durcheinander. Und entgegen seinem eigentlichen Vorhaben taucht der Anwalt in die Geschichte des komischen Typen ein. Saras Geschichte ist verstrickt und führt den Playboy bis nach Texas. Und dann drohen die Geschehnisse sich zu überschlagen, denn die kleine Belle verschwindet spurlos. Von da an beginnt Martins Albtraum, aus dem er scheinbar bis zum Ende des Buches nicht auftauchen kann…

 

Das Hörbuch wird von Uwe Teschner und Richard Barenberg gelesen. Ich habe deren Stimmen als sehr entspannend und angenehm empfunden, und habe ihnen daher gerne zugehört. Allerdings habe ich schon zuvor erwähnt, dass Hörbücher nicht so mein Ding sind. Wenn man krank im Bett liegt, bieten sie sich an. Oder wenn man unterwegs ist. Aber ich war oftmals überfordert, was ich während dem Hören tun sollte. Es fehlte mir, etwas in der Hand zu halten! Ein physisches Buch.

 

Die Geschichte war spannend, bis auf das Ende, und die erzählenden Stimmen angenehm. Aber ich komme wieder zum Schluss, dass Hörbücher nicht meins sind. Ich bevorzuge „richtige“ Bücher.

 

Wie geht es Dir in diesem Zusammenhang?

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    S.Mirli (Montag, 17 Dezember 2018 14:00)

    Liebe Janine, du wirst es nicht glauben, ich habe noch NIE ein Hörbuch angehört, irgendwie wollte ich bisher eine Geschichte, die mich anspricht, einfach lieber lesen als hören und wenn mich eine Geschichte nicht interessiert, naja, dann will ich eben keins on beiden, dabei habe ich als Kind Hörspiele an sich geliebt. Hanni und Nanni und Benjamin Blümchen sind wohl kaum mit den Hörbüchern von heute zu vergleichen, aber vielleicht sollte ich ihnen doch mal eine Chance geben. Meine liebe Janine, Ich wünsche dir eine ganz wundervolle letzte Woche vor Weihnachten, alles alles Liebe, x S.Mirli
    https://www.mirlime.com

  • #2

    Jimena (Dienstag, 18 Dezember 2018 07:25)

    Das Buch hört sich wirklich sehr spannend an! Schade, dass dir die Hörbuchfassung leider nicht so gut gefallen hat :/

    Liebe Grüße
    Jimena von <a href="http://littlethingcalledlove.blogspot.de/"> littlethingcalledlove.de </a>

  • #3

    Wonderful Fifty (Dienstag, 18 Dezember 2018 09:46)

    Liebe Janine, ich habe mir bisher noch nie ein komplettes Hörbuch angehört. Einmal habe ich während eines längeren Fluges anstatt Filmeschauen, Lesen und Essen mal ein Hörbuch aus dem Angebot aufgerufen. Aber nach einer halben Stunde habe ich den Versuch wieder beendet, irgendwie bin ich damit nicht wirklich klargekommen. Ich denke, dass es dabei aber nicht am Inhalt des Buches oder an den Sprechern lag, sondern an dieser Art der Inhaltsvermittlung. Bei Büchern habe ich doch lieber die Buchstaben vor Augen. Aber vielleicht könnte ein Hörbuch bei einer längeren Autofahrt interessant mal sein?
    Hab einen ganz zauberhaften Adventtag und alles Liebe Gesa
    https://www.wonderfulfifty.at

  • #4

    Tiziana (Dienstag, 18 Dezember 2018 09:52)

    Na das klingt ja mal wieder spannend! Ist ja schade, dass dir die Hörbuchvariante nicht so sehr gefallen hat. Ich muss gestehen, dass ich mich aber ohnehin viel lieber mit einem Buch aufs Sofa setze, als es zu hören :-)
    Da prägen sich die schöne Wortkreationen besser ein.
    Ganz liebe Grüße und schon einmal eine schöne Weihnachtszeit wünsche ich dir!

    www.tizianaolbrich.de

  • #5

    Laura (Dienstag, 18 Dezember 2018 21:40)

    Ich habe tatsächlich noch nie ein Hörbuch gehört, aber ich wollte es schon immer mal ausprobieren. Ich glaube im nächsten Jahr muss ich das unbedingt mal machen :D

    Liebe Grüße
    Laura von <a href="https://www.laurasjournal.de/">Lauras Journal</a>

  • #6

    Rena (Mittwoch, 19 Dezember 2018 15:40)

    Mir geht es wie Dir, ich bevorzuge ebenfalls richtige Bücher. Hörbücher höre ich nur in Ausnahmefällen und nicht einmal ein elektronischer Reader kann mich begeistern (ich muss zugeben, dass das auch daran liegt, dass mich die elektronische Form des jeweiligen Buches immer an die Word-Datei meines eigenes Buches erinnert, dass ich geschrieben und verlegt habe). Das Buch klingt aber sehr spannend, wobei ich Dich verstehe, dass Du am Ende gerne alles geklärt haben möchtest, denn das geht mir genauso.
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

  • #7

    Christine (Samstag, 22 Dezember 2018 11:36)

    Ein zu offenes Ende kann wirklich alles kaputt machen! Das kenne ich nur zu gut... ich muss nicht alles auf dem Tablett präsentiert bekommen, aber ich möchte schon ausreichend Hinweise, um ein Ende richtig interpretieren zu können... ansonsten nerven mich solche Enden wirklich zu sehr und ich komme nicht umhin zu denken, dass der Autor selbst einfach eine Idee hatte... ^^

    Vielen Dank (mal wieder) für dein großes Lob!
    Ich wünsche dir noch ein paar schöne Vorweihnachts-Tage und frohe Weihnachten!!!

    https://www.blog.christinepolz.com

  • #8

    Dorie (Samstag, 22 Dezember 2018 13:40)

    Mir gehts gensuso, ich kann mich mit Hörbüchern einfach nicht anfreunden. Beim Lesen ist in meinem Kopf immer eine ganz andere Dynamik, das können fremde Personen nicht erzeugen :D
    Aber das Buch klingt trotzdem gut :)
    Liebe Grüße
    Dorie von www.thedorie.com

  • #9

    Isabella (Samstag, 22 Dezember 2018)

    Hallo meine Liebe;)
    der Thriller klingt total spannend. Toller Blogpost.

    Hab wunderschöne Weihnachten und entspannte Feiertage;)
    Liebste Grüße aus Stuttgart
    Isa
    https://label-love.eu

  • #10

    Laura (Sonntag, 23 Dezember 2018 07:48)

    Klingt nach einem spannendem Buch. Ich liebe Thriller und Krimis ja total.
    Bevorzugen tue ich tatsächlich auch richtige Bücher bei denen man eine Seite nach der anderen umblättern kann, aber gerade auf langen Autofahrten mag ich Hörbücher auch total gerne.
    Viele Grüße,
    Laura

  • #11

    Luisa (Montag, 24 Dezember 2018 14:08)

    Das Buch klingt echt spannend. Vielleicht werde ich es mir auch mal zulegen. Im Winter suche ich immer nach neuen Büchern, damit ich mich nicht langweilen muss.
    Frohe Weihnachtstage!
    Liebe Grüße
    Luisa von https://www.allaboutluisa.com/