· 

Bücher, die mich enttäuschten

Manchmal ist es mit den Büchern wie mit Beziehungen: es passt einfach nicht.

Dieser Beitrag wird eine Konstellation von all jenen Werken, die meinen Geschmack nicht getroffen haben und wird ge-updatet, sobald eine neue Lektüre dazukommt. Dies aber hoffentlich nicht regelmässig, denn ich hasse es, wenn ich ein Buch nicht fertig lesen kann.

 

Und behalte immer im Kopf, dass mögen oder eben: nicht-mögen subjektive Empfindungen sind und es durchaus sein kann, dass ein Buch nicht meinem Geschmack entspricht, Du es aber magst.

 

Girl in the Snow

Bildquelle: Bloggerportal
Bildquelle: Bloggerportal

Danya Kukafka gelang mit dem Roman Girl in the Snow, ihrem Debüt als Autorin, sogleich ein Bestseller. In der Geschichte geht es um die junge Lucinda Hayes, die tot auf dem Spielplatz aufgefunden wird. Erschlagen. Verdächtigt wird Cameron. Der Junge, der scheinbar von der Ballerina besessen war. Er beobachtete sie heimlich nachts.

Aber dann es gibt auch Jade, die mit Schuldgefühlen kämpft. Sie denkt, durch ein Hexenritual habe sie Lucinda getötet. Denn diese war mit ihrem ehemals besten Freund, und wenn ich korrekt zwischen den Zeilen gelesen habe, Jade's  Jugendliebe Zap zusammen.

Und auch dieser Zap scheint verdächtig. Zumindest für den untersuchenden Polizisten Rey und seine Kollegen. Ersterer allerdings hegt primär den Verdacht, der Bruder seiner mexikanischen Ehefrau sei der Täter: Ivan, Drogendealer, Hausabwart und nun Prediger der örtlichen Kirche...

 

Anfangs dünkte mich der spezielle Schreibstil interessant. Doch mit der Zeit fand ich das Ganze zu eklig. Die Protagonisten sind komischerweise total unsympathisch und eben: eklig beschrieben. Jade ist dick und von Pickeln übersäht, Camerons bester Freund ist ein wandelnder Schuppenregen, stets verschwitzt und denkt hauptsächlich an Brüste und Sex.

Warum beschreibt man Personen so?

Das habe ich nicht verstanden und nach der Hälfte des Buches habe ich aufgegeben, bin zum letzten Kapitel gehüpt und habe mehr oder weniger den Ausgang der Geschichte gelesen.

 

Ein Reinfall, den ich leider nicht weiterempfehlen kann. Das soll ein Bestseller sein? Nun ja, ich weiss ja jetzt wie ein Bestseller gekürt wird - *hier* kannst Du den Beitrag dazu lesen - und Bestseller heisst ja nicht, dass jeder das Buch mögen wird.

Natürlich bin ich aber gespannt, ob Du die Lektüre kennst und vielleicht sogar als gut empfunden hast?

Wenn Du magst, kannst Du auch mit einem Klick auf das Buchcover in einer kleinen Leseprobe  schmöckern und einen Einblick in Danya Kukafas Debütroman erhalten.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    Nessa (Donnerstag, 15 November 2018 11:33)

    Nachdem ich deine Zusammenfassung eigentlich recht interessant fand, habe ich mich mal an die Leseprobe gewagt ;) Aber nein, dass Buch wäre auch nichts meins. Der Schreibstil sagt mir nicht so Recht zu, und ich wusste schon noch ein paar Seiten, was du mit den ekligen Beschreibungen meinst... brrr… sowas mag ich gar nicht *lach*
    Grüße
    Nessa
    https://ichdupasst.blog

  • #2

    Andrea (Sonntag, 18 November 2018 12:08)

    Eine interessante Idee, auch mal Bücher zu erwähnen, die nicht den eigenen Geschmack getroffen haben. Ich lese viel und habe schon des Öfteren ein Buch nicht zu Ende gelesen, weil es mich langweilte oder weil ich den Inhalt nicht gut gefunden habe.
    Liebe Grüße
    Andrea
    https://hereiam-andrea.blogspot.com

  • #3

    S.Mirli (Montag, 19 November 2018 10:39)

    Guten Morgen liebe Janine, ich finde das einfach genial, nicht nur Bücher vorzustellen, die einem besonders gut gefallen haben, sondern auch mal die andere Seite, denn ja, nicht jedes Buch trifft den eigenen Geschmack, was ich allerdings auch immer irgendwie faszinierend finde. Was für die einen eine Offenbarung schlechthin ist, ist für einen anderen einfach unlesbar. Leider habe ich diese Erfahrung ganz besonders oft mit Bestsellern gemacht. Offensichtlich ist mein Geschmack nicht wirklich Mainstream. Ich kann übrigens deine Begründung absolut verstehen, wenn ich ein Buch lese und mir die Beschreibung der Hauptportas nicht gefällt, dann mag ich es nicht lesen. Wie bei einem Film, wenn ich den Schauspieler nicht mag, dann seh ich ihn mir ja auch nicht an. So so eine tolle Idee. Ich schicke dir ganz arg liebe Grüße aus Graz und soooo lieben Dank für dein letztes Kommentar, das hat mich wirklich sprachlos gemacht. Alles alles Liebe, x S.Mirli
    https://www.mirlime.com

  • #4

    Wonderful (Montag, 19 November 2018 21:25)

    Liebe Janine, was für eine tolle Idee, ungeliebte Bücher vorzustellen und auch auszuführen, warum man zu diesem Buch keinen Zugang gefunden hat. Ich freue mich immer über ehrliche Bewertungen, egal ob im positiven oder im negativen Sinn – hier hält mich deine Erklärung auf jeden Fall davon ab, mir dieses Buch anzuschaffen, unabhängig davon, ob Bestseller oder nicht. Aber vielleicht bin ich auch nicht für Bestseller geschaffen. Ich habe mir schon mal ein Buch aus diesem Grund gekauft – damals wusste ich leider noch nicht genau, wie sich ein Bestseller ergibt – und dann war ich enttäuscht, aber ich habe mich immer weiter gequält, denn ein Bestseller sollte doch ein gutes Buch sein. Es wurde immer schlimmer und nach der Hälfte des Buches habe mich schlechtem Gewissen abgebrochen.
    Hab einen tollen Wochenstart und alles Liebe
    https://www.wonderfulfifty.at

  • #5

    Radi (Dienstag, 20 November 2018 09:08)

    So sad when a book disappoints, but you can always switch books.

    www.fashionradi.com

  • #6

    Rena (Dienstag, 20 November 2018 16:40)

    Danke für Deine ehrliche Meinung! Mir passiert es oft, dass Bücher mich enttäuschen und deswegen bin ich auch immer sehr traurig, wenn ein gutes Buch zu Ende geht ...
    xx Rena
    <a href="https://www.dressedwithsoul.com/">www.dressedwithsoul.com</a>

  • #7

    Lina (Mittwoch, 21 November 2018 15:31)

    Oh das kenne ich nur zu gut! Da freut man sich schon so sehr auf ein bestimmtes Buch aber findet einfach keinen Zugang und kann sich mit den Protagonisten weder identifizieren noch sie sonderlich sympathisch finden. Oder die Handlung ist irgendwie so banal, dass man einschlafen könnte :-D Hatte mich dieses Jahr so sehr auf den neuen Haruki Murakami gefreut aber leider war der Roman, verglichen zu seinen Vorwerken, ganz schön belanglos. Aber ich finde Bücher sind auch so etwas Persönliches, dass jeder Leser sie, häufig aufgrund eigener Erfahrungen, ganz unterschiedlich wahrnehmen kann.
    Ich wünsche dir noch einen wundervollen Tag mit hoffentlich besseren Büchern :-D die du dann auch genießen kannst.

    Liebe Grüße,
    Lina von https://www.petitchapeau.de/

  • #8

    Isabella (Mittwoch, 21 November 2018 16:14)

    Hallo meine Liebe,
    mir ging es schon sehr oft so, dass ich einen Bestseller gekauft habe und mich überhaupt nicht reinlesen konnte...das ist wirklich schade ;/

    Hab einen wunderschönen Tag:)
    Liebe Grüße aus Stuttgart
    Isa
    https://label-love.eu

  • #9

    Christine (Freitag, 23 November 2018 16:17)

    Es nervt, wenn man so einem Buch begegnet. Es gibt ja einige, die gerne mal besonders "abartige" Charaktere zeigen. Kann ich nicht so ganz verstehen, zumindest ein bisschen muss man doch mit ihnen mitfühlen!

    Haha, die Asiaten sind oft schon besonders lustig. Was die alles für ein gutes Foto tun... die sind ja meistens noch drollig. Aber es nervt mich schon, wie rücksichtslos sich die meisten Touristen mittlerweile verhalten.

    Generell ist es ja auch sehr wichtig den Moment zu genießen! Und nicht immer alles nur durch die Linse zu sehen...

  • #10

    Rena (Samstag, 24 November 2018 21:59)

    @#7: Ich weiß genau, was Du meinst und Du hast auch absolut recht damit, dass Bücher etwas sehr Persönliches sind. Was dem einen sehr gut gefällt, muss für einen anderen rein gar nicht so gelten ... Schönes Wochenende! Liebe Grüße Rena
    www.dressedwithsoul.com

  • #11

    Tiziana (Montag, 10 Dezember 2018 20:31)

    Hey Janine, das ist ja mal eine super Idee Bücher vorzustellen von denen man abrät! Da fällt mir leider auch so das ein oder andere Buch ein.. ;-) Aber du hast schon recht, Bücher sind etwas sehr persönliches und die Geschmäcker gehen da weit auseinander.
    Viele Grüße,
    Tiziana
    www.tizianaolbrich.de